Einkaufen auf 1200 Quadratmetern

EDEKA Neueröffnung in Halblech auf 1200 Quadratmetern

Wo derzeit noch Handwerker an Kühltruhen und Regalen schrauben, werden bald schon Kunden Produkte aus einem 30000 Artikel großen Sortiment in ihren Einkaufskorb legen können. Dann nämlich, am 14. Dezember, eröffnet der neue Edeka-Lebensmittelmarkt in Buching. „Die Halblecher können sich zur Einweihung schon mal auf eine ganze Reihe von Sonderangeboten freuen“, verspricht Michael Dallmann. Der 34-jährige Peißenberger ist der Pächter des neuen 1200 Quadratmeter großen Marktes, der in den vergangenen Monaten am westlichen Buchinger Ortsrand entstanden ist.

„Wir wollen den Kunden dort künftig die Möglichkeit bieten, sich bei nur einem Einkauf mit allem einzudecken, was nötig ist“, sagt Dallmann. Neben einer Metzgerei und einer Filiale der Bäckerei Schwarz umfasst der Markt unter anderem eine große Obst- und Gemüseabteilung sowie eine Frischtheke für Käse- und Milchprodukte. Gleich im Eingangsbereich gibt es zudem eine Auswahl an Weinen, Spirituosen und Soft-Drinks. Geplant und gebaut hat das Objekt die Bauträgergesellschaft Konzeptbau aus Regensburg, mit der Edeka Südbayern einen langfristigen Pachtvertrag unterzeichnet hat. Derzeit sind noch Dutzende Handwerker mit letzten Arbeiten beschäftigt – so installieren sie die Kühl- und Gefrierregale oder bringen Reklamen an der Außenfassade an. Die ersten Waren werden dann am 16. November angeliefert und sollen auch gleich in die Auslagen eingeräumt werden.

„Bislang haben wir bereits 16 Angestellte für unsere neue Filiale unter Vertrag“, sagt Dallmann, der den Markt gemeinsam mit seiner Frau Julia betreiben wird. „Vier Vollzeitkräfte lernen wir seit Längerem in Fuchstal ein, wo wir schon seit 2014 einen Edeka in ähnlicher Größe betreiben.“ In Zukunft sollen so bis zu 20 Menschen im Halblecher Supermarkt beschäftigt werden. Wert legt der Pächter dabei vor allem auf drei Prinzipien: Hygiene,Freundlichkeit und Ordnung. „Das muss einfach passen“, sagt er. Nicht umsonst wurde sein bisheriger Markt in Oberbayern kürzlich zum schönsten Edeka in ganz Südbayern gewählt.

Mit diesen Eigenschaften will Dallmann nun auch in Buching punkten, wo die Ansiedelung des Supermarktes über fast zehn Jahre für große Diskussionen gesorgt hatte. Ein deshalb von der Gemeinde in Auftrag gegebenes Nahversorgungs-Gutachten hatte zum Ergebnis, dass ein sogenannter Vollsortimenter mit großer Verkaufsfläche den Bedürfnissen der Halblecher Bürger am besten entspricht. Also ein Markt, wie er jetzt schließlich auch entstanden ist. Der ortsansässige Bauunternehmer Martin Vilgis und der Kemptener Lebensmitteleinzelhändler Feneberg hatten allerdings an anderer Stelle ebenfalls einen Supermarkt errichten wollen.

Die entsprechenden Bauanträge wurden vom Landratsamt allerdings nicht genehmigt, weil die Gemeinde bereits eine Änderungssperre für die als Gewerbegebiet ausgewiesene Fläche erlassen hatte. Dagegen klagte der Unternehmer und zog vors Verwaltungsgericht. Ein Urteil darüber steht noch aus. „Ich hoffe, dass die Bürger das neue Angebot annehmen und auch bei größeren Einkäufen alle regionalen Händler unterstützen“, sagte Halblechs Bürgermeister Johann Gschwill auf Nachfrage.

Mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung.

Hinterlasse einen Kommentar